Rockefeller Foundation Paper

Brief von Judith Rodin
President of the Rockefeller Foundation

Die Rockefeller Foundation unterstützt Projekte, die die Möglichkeiten erweitern und die Widerstandsfähigkeit gegenüber sozialen, wirtschaftlichen, gesundheitlichen und ökologischen Herausforderungen stärken – und bekräftigt damit ihre bahnbrechende philanthropische Mission, die seit 1913 darin besteht, das Wohlergehen” der Menschheit zu fördern. Wir verfolgen einen synergetischen, strategischen Ansatz, der einen hohen Wert auf innovative Prozesse legt und neue Wege der Ideensuche fördert, um Silos aufzubrechen und interdisziplinäres Denken
zu fördern.

Eine wichtige – und neuartige – Komponente unseres Strategie-Toolkits ist die Szenario-planung, ein Prozess der Erstellung von Erzählungen über die Zukunft auf der Grundlage von Faktoren, die sich wahrscheinlich auf eine bestimmte Reihe von Herausforderungen und Chancen auswirken werden. Wir glauben, dass die Szenario-planung ein großes Potenzial für den Einsatz in der Philanthropie hat, um einzigartige Interventionen zu identifizieren, wichtige Entscheidungen zu simulieren und zu proben, die tiefgreifende Auswirkungen haben könnten, und bisher unentdeckte Bereiche von Verbindungen und Überschneidungen aufzuzeigen. Am
wichtigsten ist, dass die Szenario-planung durch die Bereitstellung einer
methodischen Struktur, die uns hilft, uns auf das zu konzentrieren, was wir nicht wissen – anstatt auf das, was wir bereits wissen -, es uns ermöglicht, eine effektivere Wirkung zu erzielen.

Die Ergebnisse unserer ersten Szenario-Planungsübung zeigen eine
herausfordernde und fesselnde Erforschung der Rolle der Technologie und der Zukunft der Globalisierung, wie Sie auf den folgenden Seiten sehen werden. Dieser Bericht ist eine unverzichtbare Lektüre für jeden, der daran interessiert ist, kreativ über die vielfältigen, divergierenden Wege nachzudenken, auf denen sich unsere Welt entwickeln könnte. Die Funken der Einsicht, die diese Erzählungen inspirieren – zusammen mit ihren Implikationen für die Philanthropie als Ganzes – wurden durch die unschätzbare Zusammenarbeit von Vertretern der Stipendiaten, externen Experten und Mitarbeitern der Rockefeller Foundation erzeugt. Mein besonderer Dank gilt Peter Schwartz, Andrew Blau und dem gesamten Team von Global Business Network, die uns durch diesen anregenden und energiegeladenen Prozess geführt haben.

An der Spitze dieser Bemühungen steht bei der Rockefeller Foundation unsere Forschungsabteilung, die aufkommende Risiken und Chancen analysiert und phantasievoll darüber nachdenkt, wie wir auf die komplexe, sich schnell verändernde Welt um uns herum reagieren können. Diese nach außen gerichtete Intelligenzfunktion nimmt eine bereichsübergreifende Denkweise an, die Wissen synthetisiert und integriert, was unsere Fähigkeit beschleunigt, schneller und effektiver zu handeln. Sie hat auch dazu beigetragen , den Begriff “Pro-Poor-Foresight” zu formen und aufzubauen, der sich für die Anwendung zukunftsorientierter Instrumente und Techniken einsetzt, um das Leben armer und gefährdeter Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt zu verbessern.
Ich hoffe, diese Publikation verdeutlicht warum meine Kollegen und ich so
begeistert von dem Versprechen sind, mit Hilfe der Szenarioplanung robuste Strategien zu entwickeln und eine erfrischende Sichtweise auf die Möglichkeiten zu bieten, die vor uns liegen. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Brief von Peter Schwartz
Cofounder and Chairman of Global Business Network

Wir befinden uns in einem Moment der Geschichte, der voller Möglichkeiten ist. Technologie ist im Begriff, das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verändern, insbesondere derjenigen, die bisher wenig oder gar keinen Zugang zu den Werkzeugen hatten, die nachhaltige Verbesserungen für ihre Familien und Gemeinden bringen können. Von Landwirten, die Mobiltelefone nutzen, um Ernten zu kaufen und zu verkaufen, bis hin zu Ärzten, die aus der Ferne Grippeausbrüche in ländlichen Dörfern überwachen und behandeln – Technologie wird immer mehr zu einem integralen Bestandteil des Tempos und des Fortschritts
der Entwicklung.

Die Philanthropie hat in diesem Prozess eine einzigartige und entscheidende Rolle zu spielen. Indem sie ihre Geduld, ihr Kapital und ihre Aufmerksamkeit auf die Zusammenhänge zwischen Technologie und internationaler Entwicklung konzentriert, wird die Philanthropie nicht nur Leben verändern, sondern auch den Kontext, in dem das Feld der Philanthropie arbeitet. Dieser Bericht ist ein erster Schritt in diese Richtung. Er untersucht vier sehr unterschiedliche – aber sehr mögliche – Szenarien für die Zukunft von Technologie und Entwicklung, um die Herausforderungen und Chancen zu beleuchten, die vor uns liegen könnten. Er fördert ein tieferes Verständnis der komplexen Kräfte und Dynamiken, die den Einsatz von Technologie zur Förderung von Wachstum, Chancen und Widerstandsfähigkeit insbesondere in den Entwicklungsländern beschleunigen oder hemmen werden.

Schließlich wird es eine neue strategische Konversation zwischen den
wichtigsten öffentlichen, privaten und philanthropischen Interessenvertretern über Technologie und Entwicklung auf politischer, programmatischer und menschlicher Ebene anstoßen.
Der Einsatz der Szenarioplanung durch die Rockefeller Foundation zur
Erforschung von Technologie und internationaler Entwicklung ist sowohl
inspirierend als auch ambitioniert. In meiner mehr als 40-jährigen Karriere als Szenario-planer habe ich mit vielen der weltweit führenden Unternehmen, Regierungen, Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen zusammengearbeitet – und ich weiß aus erster Hand, wie wirkungsvoll dieser Ansatz ist. Die Szenario-planung ist ein mächtiges Werkzeug, gerade weil die Zukunft unvorhersehbar ist und von vielen interagierenden Variablen geprägt wird.

Szenarien ermöglichen es uns, kreativ und rigoros über die verschiedenen
Arten des Zusammenwirkens dieser Kräfte nachzudenken und zwingen uns
gleichzeitig, unsere eigenen Annahmen darüber zu hinterfragen, wie wir
glauben oder hoffen, dass die Zukunft aussehen wird. Szenarien umfassen
und verweben mehrere Perspektiven und bieten einen fortlaufenden
Rahmen, um wichtige Veränderungen zu erkennen und ihnen einen Sinn zu geben, wenn sie sich abzeichnen. Am wichtigsten ist vielleicht, dass
Szenarien uns eine neue, gemeinsame Sprache geben, die unsere Gespräche über die Zukunft und darüber, wie wir sie mitgestalten können, vertieft.

Die Rockefeller Foundation hat dieses Projekt bereits als Gelegenheit genutzt, um die Beziehung zwischen Technologie und Entwicklung abzuklären und voranzutreiben.
Durch Interviews und die Szenario-Workshops haben sie eine Vielzahl von Menschen – aus verschiedenen Regionen, Disziplinen und Sektoren – einbezogen, um die wichtigsten Kräfte zu identifizieren, die den Wandel vorantreiben, die kritischsten Unsicherheiten zu untersuchen und herausfordernde, aber plausible Szenarien und Implikationen zu entwickeln. Sie haben ihr Denken weit über theoretische Modelle der Technologieinnovation und -verbreitung hinaus ausgedehnt, um sich vorzustellen, wie Technologie tatsächlich das Leben von Menschen aus vielen Bereichen des Lebens verändern könnte. Dies ist erst der Anfang einer wichtigen Diskussion, die das Potenzial von Technologie und internationaler Entwicklung auch in Zukunft prägen wird. Ich freue mich darauf, ein Teil dieses Meinungsaustausch zu sein und auf die bessere Zukunft, die es bringen wird.


Peter Schwartz
Cofounder and Chairman Global Business Network

Einleitung
Seit Jahrzehnten verändert die Technologie nicht nur das Leben der Menschen in den Industrieländern, sondern zunehmend auch das Leben und die Lebensgrundlagen der Menschen in den Entwicklungsländern dramatisch. Ob es sich um ein Gemeinschaftshandy, ein Solarpanel, eine
neue landwirtschaftliche Methode oder ein hochmodernes medizinisches Gerät handelt, Technologie verändert das Ausmaß an Möglichkeiten an Orten, an denen es früher kaum Möglichkeiten gab. Und doch gibt es, wenn man in die Zukunft blickt, keinen treffenden Konsens darüber, wie die
Technologie das Leben in den Entwicklungsländern weiterhin mitgestalten – oder sogar revolutionieren – wird. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, einige gute und einige weniger gute, einige bekannte und einige ungewisse. In der Tat gibt es bei allem, was wir glauben, vorhersehen zu können, wie Technologie und internationale Entwicklung in den nächsten 20
Jahren und darüber hinaus interagieren und ineinandergreifen werden, so viel mehr, das wir uns noch nicht einmal vorstellen können.

Für Philanthropen und andere Organisationen stellt dies eine einzigartige Herausforderung dar: Wie können wir uns angesichts der Ungewissheit der zukünftigen Entwicklung am besten positionieren, um nicht nur Technologien zu benennen, die das Leben armer Gemeinschaften
verbessern, sondern auch dabei helfen, die entstehenden Technologien zu skalieren und verbreiten? Und wie werden die sozialen, technologischen, wirtschaftlichen, ökologischen und politischen Bedingungen der Zukunft unsere Fähigkeit, dies zu tun, erweitern oder einschränken.

Die Rockefeller Foundation ist der Ansicht, dass wir zunächst unser individuelles und kollektives Verständnis der Bandbreite an Möglichkeiten erweitern und vertiefen müssen, um zu verstehen, auf welch vielfältige Weise Technologie die internationale Entwicklung in Zukunft beeinflussen wird.

Dieser Bericht und das Projekt, auf dem er basiert, sind ein Versuch, dies zu tun. Er enthält die Ergebnisse und Erkenntnisse eines einjährigen Projekts, das von der Rockefeller Foundation und dem Global Business Network (GBN) durchgeführt wurde, um die Rolle der Technologie in der inter-nationalen Entwicklung mit Hilfe der Szenarien Planung zu untersuchen. Einer Methode, bei der GBN seit langem führend ist. Dieser Bericht baut auf der wachsenden Arbeit der Rockefeller Foundation auf dem aufstrebenden Gebiet der armutsorientierten Vorausschau auf. Im Jahr 2009 veröffentlichte das “Institute for Alternative Futures” (Institut für alternative Zukünfte) den Bericht “Foresight for Smart Globalisatio Accelerating and Enhancing Pro-Poor Development Opportunities”, (Vorausschauende Planung für eine intelligente Globalisierung: Beschleunigung und Verbesserung von Entwicklungsmöglichkeiten
zugunsten der Armen) mit Unterstützung der Rockefeller Foundation. Diese Arbeit war Ausdruck destarken Engagements der Stiftung, innovative Prozesse zu erforschen und neue Wege der Erkenntnis zu beschreiten, um den Armen der Welt zu helfen. Mit diesem Bericht unternimmt die Stiftung einen weiteren Schritt, um das Feld der Vorausschau für die Armen voranzubringen, diesmal betrachtet durch den Blickwinkel der Szenarien Planung.

Das komplette Paper hier als Download:

Teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Themen, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.